Beliebte Posts

Samstag, 20. Januar 2018

Es gibt sie tatsächlich...

Menschen, die bewusst boshaft durch die Welt laufen... obwohl die spirituelle Szene gerne von "die Menschen handeln alle unbewusst, denn sie träumen den Traum vom Leben" redet.


Ich schildere nun einen Fall, den ich im Zuge meiner Coachings erfahren habe und ich bin mir sicher, so manch einer wird sich wiedererkennen.
Ein Mann verlässt Frau und Kinder und sehr bald wird klar, da die Kinder noch sehr jung sind, dass die Frau aus gekränkter Eitelkeit alles daran setzt, was dem Menschen, der SIE verlassen hat, sich zu rächen.
Sie macht auch vor den Kindern nicht halt, indem sie immer wieder das Umgangsrecht erfolgreich torpediert. Sie rupft ihn finanziell bis auf die letzte Feder.

... wer von uns ist schon tatsächlich verrückt?... ein kurzer, witziger Film...

Jahre später, der Mann geht in Rente und ist den Kindern gegenüber noch immer in der Unterhaltspflicht, setzt die Frau erneut an, um an Geld zu kommen, da sie den Weg über das Jugendamt wählt. Sie weiß, dass der Mann dann erneut zur Kasse gebeten wird, obwohl die Rente nur wenig über dem Sozialhilfesatz zu beziffern ist, denn er wird nun einem nicht Erwerbstätigen gleichgesetzt.
Dem Mann droht nun, dass er aus seiner bescheidenen 2-Zimmer-Wohnung ausziehen muss, um sich ein Einzimmerappartement zu suchen. Denn er würde nun auf den niedrigsten Regelbedarf heruntergekürzt, was nach sich ziehen würde, dass seine Kinder nicht mehr bei ihm übernachten könnten.


... Unpünktlichkeit kann auch ein Zeichen von Gelassenheit sein...

Sie argumentiert: "Ich mache alles zum Wohle der Kinder!"

Ich lasse die Antwort offen, denn dieser Blog bietet ausreichend Stoff zum Diskutieren. Wie seht ihr das? 

Gibt es Menschen, die bewusst boshaft durch die Welt laufen... oder doch lieber Menschen die alle unbewusst handeln, denn sie träumen den Traum vom Leben".

Zum Schluss noch eine Anmerkung: Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst eh nicht lebendig davon. In diesem Sinne:




(...der innere Tresor, eine Achtsamkeitübung... )
... neugierig geworden auf mehr Videos, dann besuche und abonniere doch unseren 
👉YouTube-Kanal👈...





1 Kommentar:

  1. Hallo Heidi! Danke für deinen Denkanstoß. Ich sehe ein solches Verhalten nicht als bewusst boshaft. Diese Menschen sind so verletzt (muss mit einem entsprechenden prägenden Erlebnis oder einer Traumatisierung zusammenhängen), dass sie sich wirklich im Recht fühlen. Voller Wut und Angst inszenieren sie ein Ding nach dem anderen, kommen aus ihrer Verletzungsschleife nicht mehr raus und werden immer unglücklicher. Das ist ja das Fatale: sie haben nichts davon. Keine Befriedigung, kein glückliches Gefühl - nur noch Leere. Deswegen müssen sie ja immer noch eins obendrauf setzen, weil die angestrebte Erleichterung, das Triumphgefühl nicht eintreten. Ganz arg in sich gefangene Menschen, die dringend Hilfe benötigen! Grüße, Andrea Bach

    AntwortenLöschen

Die Zersplitterungen von einem Gefühl...

welche Folgewirkungen hat ein Trauma auf uns Betroffene. Erste Regel in der Traumatherapie: Nicht wir sind verrückt, sondern was wir erlebt...