Beliebte Posts

Freitag, 15. Dezember 2017

Warum widerfährt das gerade uns?

Wir können uns auch die provokative und dennoch gerechtfertigte Gegenfrage stellen: Ja, warum eigentlich nicht?


Ist das Glas halbleer oder halbvoll? Das ist eine sehr bekannte Frage. 
Ich ziehe es heute vor, in der Bildsprache verweilend von einem Garten zu sprechen. Wenn wir geboren werden, wächst in diesem Garten rein gar nichts. So langsam, mit fortschreitendem Alter, werden die ersten Samen gesetzt, die dann keimen. Mit jedem Gedankenkonstrukt erschaffen wir einen neuen Samen, der je nach unserer Vorstellung einer Pflanze zugeordnet werden kann.

... von heute an beginne ich ein neues Leben...

... ich war mir bis jetzt nicht bewusst, dass das Muster für meine Interpretationen in meinem eigenen Garten gewachsen ist...
eine inspirierende Reise wünsche ich euch...

Wir sprechen hier von zwei Möglichkeiten: Unkraut oder Blume. Warum, wird gleich deutlich.
Alle Menschen führen einen inneren Dialog mit sich selbst, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Wir sind sozusagen denkende Gärtner, die in unseren Gärten im Symbol eines Herzens die Samen säen. 
Denken wir abwertende Gedanken über uns, dann wächst in unserem Garten Unkraut. Wenden wir uns selbst mit liebevollen Gedanken uns selbst zu, dann wachsen in unserem Garten wundervoll duftende Blumen.
So wie unser Garten jetzt ausschaut, beschreibt er unser geglaubtes Selbstbild. Und dieses ist ausschlaggebend für unsere erlebte Erfahrungswelt.
Wir nähren also mit uns klein machende Gedanken unsere Gärten, als seien sie Dünger. Umgekehrt stärken wir mit dem selbst angemischten Dünger die Pflanzen, wenn wir uns groß machende Gedanken hegen und pflegen.
Unseren hübschen Köpfen ist es übrigens völlig gleich, welche Gedanken wir denken, sie werden alle als wahr abgebucht. 

... immer Ärger mit dem Spielzeug... ein Gedanke, der dem Spielen die Freude stiehlt...

Wir alle neigen dazu, Menschen und Lebensumstände in einem inneren Dialog zu bewerten. Gelegentlich sprechen wir diese Gedanken sogar aus, sodass sie noch mehr Kraft erlangen. Glauben wir, einen Nutzen aus unserer Einschätzung ziehen zu können, fühlen wir uns wohl, im umgekehrten Fall spüren wir sehr deutlich uns unwohl anfühlende Emotionen.
Wie auch immer wir etwas beurteilen ist einzig abhängig von unseren Gärten.
Übernehmen wir Verantwortung für unsere Gärten. Wir alle können zu jeder Zeit neue Gedanken und Überzeugungen erlangen, indem wir einen neuen Garten anlegen. Wir können jetzt mit unserem neuen Leben beginnen.


Zum Schluss noch eine Anmerkung: Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst eh nicht lebendig davon. In diesem Sinne:



(... ein ungewöhnliches Fotoshooting mit einem Model und einem Kamel...)... neugierig geworden auf mehr Videos, dann besuche und abonniere doch unseren 
👉YouTube-Kanal👈...

👉NEU: WIR SIND JETZT AUCH AUF FACEBOOK MIT TIERLIEBE4EVER UND FREUEN UNS AUF EUREN BESUCH! Fühlt euch frei, uns dort zu besuchen, nach Herzenslust zu teilen und gerne dürft ihr auch euer "gefällt mir" dalassen.👈






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Nur in der Beziehung...

können wir noch offenstehende Geschichten heilen. Um das attraktiv zu gestalten, operiert unser Körper mit einem Belohnungssystem. ...